Themen, die berühren. Blog und mehr

Bald gibt es keine Langeweile mehr

Das Beste für Sie mit einer besonderen Auswahl an Themen, Information, Lesevergnügen.

  • Ein Lächeln, eine Geschichte, was auch immer. Verteile es

  • Lustig und wahr. Der Weg geradeaus ist nicht immer trocken

    Matsch oder Umweg, hier gibt`s beides

  • Erst lernen wir, dass sich bestimmte Dinge nicht gehören. Später lernen wir sie, um Selbstbewusstsein zu erlangen

    "Eigenlob stinkt" lernen wir von klein auf und später müssen wir wieder lernen, wie es geht. Eigendarstellung, etwas über sich sagen lernen. Lob und Anerkennung sind extrem wichtig für unser Seelenleben und unser Wachstum. Eigenlob ist nur was für Angeber? Sich selbst zu loben und mit sich zufrieden zu sein ist Teil unserer menschlichen Natur, um zu wachsen.

  • Storytelling 2020 rund um Gisela und Peter Krämer

    Hahn oder Handy - eine lustige Begegnung

    28 Jahre her.. Am 22.09.1992. Ich bin Gründerin.

    HipHop, wenn frau über dem Altersschnitt liegt ;). Was das mit dem Schweinehund zu tun hat.

    Wie wir mit Corona umgegangen sind..

  • Vertragen und Klärung ist das Ziel der Vertragsarbeit in der Kommunikation.

    Vertragsarbeit als Grundlage der Kommunikation für dazu, dass wir Menschen uns verstehen. Es vermeidet Missverständnisse. Wir Menschen definieren uns über Kommunikation und über soziale Kontakte.

  • Vertragsarbeit als Grundlage der Kommunikation, Teil 1. Kommunikation braucht Vereinbarungen, Vetragsarbeit führt zum Vertragen

    Kommunikation will manchmal einfach nicht klappen, Verstehen scheint unmöglich. Oft liegt es nur an einer fehlerhaften Reihenfolge der Kommunikationsreihenfolge.

  • Gisela Krämer und einige Erlebnisse aus Führungsarbeit und 25 Jahren Selbstständigkeit und als Mama zweier Jungs. Storytelling mal anders

    Was machen Sie mit Ihrem Kind, wenn Sie arbeiten?
    Wir dachten, Sie sind so eine Karrierefrau!
    Sie sollten mal öfter zu Hause sein, das wäre besser für Ihr Kind.
    Da-sein und Da sein sind doch zwei paar Schuhe.

  • Wie stark sich unsere Körperhaltung auf die Hormone auswirkt. Mit Diagramm.

    Positive und negative Körperhaltungen wirken sich bereits nach 2 Minuten auf die Hormone aus.

  • Ein Praxisbericht und ein Appell für die Arbeit in einer Behinderteneinrichtung

    Eine Werkstatt als wirtschaftlicher Betrieb hat Aufträge zu erledigen und Kosten zu decken. Menschen mit Assistenz sind die Mitarbeiter der Werkstatt, die durch Arbeitserzieher angeleitet und gefördert werden.

  • Was ist dran: Man mag jemanden, weil... Und ich liebe jemanden, obwohl.

    Die Person, die du die ganze Zeit schon beäugst, ist nicht perfekt? Und trotzdem schlägt Amor zu und alles erscheint rosarot. Die negativen Eigenschaften nehmen wir erst später wahr. Wirklich?

  • Viele unserer Lebenssituationen erschließen sich uns nicht gleich. Rückblickend erkennen wir die Schlüssel und Wege

    Mit Metapher "Die Welt tragen." Erfolg ist in unserer Zeit bedeutungsvoll. Und doch. Der Dalai-Lama benennt Friedensstifter und Heiler, Erneuerer, Geschichtenerzähler und Liebende aller Arten als wichtiger.

  • Warum dieser Blog? Hey, zum Angeben natürlich

    Ein Interview und ehrliche Antworten zum Thema Blogschreiben, Artikel erstellen und überhaupt schreiben. Warum schreibe ich und seit wann?

  • Nach 8 Kaffee hat er sich getraut, das Risiko war eingegangen, ein Nein zu empfangen. Ein Ja hat er erhalten, soviel sei verraten.

    Was passiert, wenn ich diese wundervolle Frau anspreche? Eine wirklich nette Story. Zum Glück hat sein Herz keinen Koffeinschock bekommen, dafür etwas viel Wertvolleres.

  • Das Eisberg-Modell in Gedichtform, herrlich anders

  • Zeit und ihre Bedeutung. Erinnerungen sind seltsam verankert in unserem Gedächtnis

    Zeit ist kostbar, nicht sparbar und nicht verlängerbar. Unsere Erinnerungen spielen mit uns. Woran erinnern wir uns und warum wird Zeit "dazwischen" gemessen? Ein spannender Perspektivenwechsel.

  • Hilfe zur Selbsthilfe ist besser als zu helfen

    Wenn Helfen nicht mehr hilfe oder zu eigenen Lasten geht, dann ist Hilfe zur Selbsthilfe eine fast perfekte Möglichkeit.

  • Die Firma unserer Träume. Wann macht Arbeit Spaß und wann stimmt das Ergebnis unserer Arbeitsleistung?

    Digitalisierung, Sinn und Spaß gehören anscheinend erstmal nicht zusammen. Die Frage nach den Voraussetzungen und Bedingungen, unter denen Menschen gerne und gut arbeiten, werden wichtiger denn je. Denn in welcher Firma arbeiten Sie lieber?

  • Oma´s Erbe

    Erben ist nicht leicht, vor allem wenn die Mama oder Oma sich im Pflegeheim befindet. Das Thema Erbe wird von den vielen Menschen erst angegangen, wenn es zu spät ist oder nie. Für die Hinterbliebenen bedeutet das aber die Trauer zu bewältigen, und sich um das Erbe kümmern zu müssen und die Streitigkeiten, die sich daraus ergeben.

  • Das Leben erklärt sich immer erst im Nachhinein

    Viele unserer Lebenssituationen erschließen sich uns nicht gleich. Rückblickend erkennen wir die Schlüssel und Wege. Die Perspektiven sind sehr unterschiedlich, ob ich aus der Gegenwart in die Zukunft oder aus der Zukunft zurück schaue. Vieles im Leben erschließt sich erst später. Die Wahrheit ist uneindeutig.

  • Entscheidungen richtig treffen und mit dem Versuchen erst gar nicht anfangen

    Treffen Sie Entscheidungen. Das heißt nicht, dass wir keine Risiken eingehen sollen und mutig voranschreiten. Der Unterschied liegt im Zweifel: Ich versuch`s halt mal, obwohl man selbst nicht daran glaubt.

  • Angst ist ein unfähiger Lehrer, aber kein schlechter Wegweiser

    „Die Angst ist ein unfähiger Lehrer“, sagt Picard in der letzten Episode der Serie Picard. Angst lässt uns oft erstarren und ist eine Sorge vor einer Zukunft, die noch nicht eingetreten ist. Mit Achtsamkeit und Konzentration lässt sie sich besser steuern.

  • Es gibt kein Versuchen - tue es oder lass es! Mit Logik und Konsequenz, Yoda und Aristoteles

    Paul Watzlawick und Einstein, alle haben sich mit Entscheidungen und den Konsequenzen auseinandergesetzt. Lustig und nachdenklich.

  • Reparier es oder schmeiss es weg

    Erst wenn etwas verschwunden oder kaputt ist, überlegen wir, ob wir das wirklich, ganz ernsthaft benötigen. In den Untiefen von Kellern und Festplatten / Clouds befinden sich Dinge, die wir täglich benötigen? Wohl kaum, sonst wären sie nicht im Archiv. Wann ist gut noch gut genug?

  • Kleine wahre Praxisgeschichten. So erlebt :)

    Freundschaft ist viel wert. Wer welche hat, weiß diese zu schätzen. Facebook-Freunde?

    Für die Welt dieser beiden Mädchen war eine nicht angenommene Freundschaft ein großer Anlass zur Traurigkeit und ein Grund, es zu klären.

  • Rache als Bedürfnis? Wahrheit oder Rechtfertigung?

    Wenn wir Menschen stark verletzt sind oder uns so fühlen, dann kommt manchmal etwas hoch, das sich Rache nennt. Dann ist der Gedanke an Rache, das, was die Trauer dominiert oder die Trauer als Rache ausgelebt wird.

  • Schnell rennen durch den Regen macht irgendwie nicht weniger nass :)

    Wasch mich, mach mich aber nicht nass – mal anders. Regen macht nass, ob wir rennen oder nicht. Ähnlich verhält es sich mit dem Umgang mit Konflikten. Wir können versuchen ihnen davonzurennen, sie sind leider schneller.

  • Strokes - mehr als Feedback und unerlässlich. In der richtigen Haltung Menschen gegenüber erreiche ich viel mehr als mit vielen Gesprächen und Feedbacks

    Strokes sind entweder positiv oder negativ, an Bedingungen gebunden oder nicht. Wussten Sie, dass Strokes mit gemessen werden können und von 1 bis 1000 variieren. In der Führungsarbeit sind sie Teil der Führungshaltung.

  • Macht als Kompetenz. Dürfen wir Macht haben und dürfen wir Macht nutzen?

    Gehen wir besser ohne Macht durchs Leben? Oder brauchen wir Macht, um überhaupt Einfluss nehmen zu können auf unsere Um-welt?

  • Wir neigen dazu, gut gekleideten Menschen mehr Beachtung zu schenken.

    Woher kommt das? Hat das einfach etwas mit unserer Achtung, uns selbst gegenüber zu tun und dem Wunsch, uns "hübsch" zu machen. Auch das wäre Außenwirkung.

    Auch umgekehrt wirkt Kleidung. Mitarbeiter werden viel zugänglicher sein, wenn der Chef kleidungstechnisch sich nicht zu stark abhebt.

  • Was moderne Unternehmen von Supertankern lernen können

    Steigende emotionale Bindung von Mitarbeitern steigert nicht automatisch die Effizienz. Es gibt genügend Betriebe, die im Bereich Gesundheitsmanagement UND Effizienz die Nase vorn haben. Warum ist das so? Ein Vergleich mit großen Supertankern.

  • Eine Infografik über die drei Siebe des Sokrates filtern Informationen. Ist es wahr? Ist es notwendig und ist es etwas Gutes? Wenn nein, belaste mich nicht damit.

    Problembewusstsein, Bewusstsein der eigenen Begrenztheit und offene Fragen sind der erste Schritt, um Probleme anzugehen. Werte wie Geld, Ruhm, Ehre und Macht sind sekundär, aber positiv und "gut" zu sein und zu leben, ist der innigste Wunsch der Menschen.

    Und letztlich ist alles zuerst eine Frage der Notwendigkeit. Wenn es also weder notwendig, noch wahr und auch nichts Gutes, warum es also erzählen, fragt Sokrates.

  • Der Weg ist das ZIel - Wahrheit oder Irrtum?

    Manchmal ist diese Aussage richtig und von Hoffnung geprägt, sehr oft aber ist sie schlicht falsch. Wenn wir Ziele knapp verfehlen oder stetig nicht erreichen, trösten wir Menschen uns damit: Der Weg ist das Ziel.

  • Methoden und mehr

    Unser Methodenblog gefüllt mit Methoden und Modellen rund um Coaching, Mediation und Trainings. Geschrieben von Profis für Profis.

    Gleich klicken und freuen.

  • Feedbacks

    Ihr Lieben, es sehr schöner, gelungener Newsletter.
    Das wollte ich Euch nur sagen. Habt eine sonnige Woche,
    Liebe Grüße Christine

    Hallo ihr Lieben, Ein ganz großes Kompliment an euern Newsletter!! 
    Sieht wirklich toll aus! Tolle Bilder, ansprechender kurzer Text - Man bekommt richtig Lust zum Lesen. Liebe Grüße, Xenia

  • Bestellen Sie unseren Newsletter

    Gute Themen, sinnvolle Informationen, hilfreich und aktuell.

    Eintragen und dabei sein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren.